Schüler der KHS Donaueschingen analysierten Chancen für METZ CONNECT

 

v.l.n.r Personalreferentin Nicole Hermann, Jonathan Schwörer, Leon Ziemer, Lars Happle, Personalleiter Matthias Schmidt, Vertriebsleiter Franz Vogt und Lehrer Stefan Bader.  

Schweden und Norwegen sind bisher noch kleine Lichter auf der Europakarte des Blumberger Elektronikunternehmens. Doch das könnte sich in Zukunft ändern, wie eine Schülergruppe des Wirtschaftsgymnasiums bei ihrem internationalen Praxis-Projekt herausfand.

Die Schüler Lars Happle, Leon Ziemer und Jonathan Schwörer analysierten, welche Wettbewerber und welche potentiellen Kunden sich auf den beiden Märkten tummeln. Die Schüler der KHS Donaueschingen arbeiteten innerhalb des Faches Economic Studies vier Monate an der Fragestellung und stellten nun ihre Ergebnisse vor Unternehmensvertretern vor. Interessant speziell für die passive Netzwerktechnik sind große Infrastrukturprojekte, die in Schweden mittlerweile komplett vernetzt werden.

Vertriebsleiter Franz Vogt, der gemeinsam mit Personalreferentin Nicole Hermann die Betreuung der Gruppe übernahm, bedankte sich für die Analyse und kündigte an, Kontakt mit den Unternehmen aufzunehmen, die sich als die interessantesten möglichen Partner herauskristallisierten. 

 Info: WGI

Internationale Wirtschaft wird neben dem klassischen Profil Wirtschaft am Wirtschaftsgymnasium der KHS Donaueschingen angeboten. Es zeichnet sich durch bilingualen Unterricht u.a. in den Fächern Wirtschaft, Global Studies und Economic Studies aus und ermöglicht neben der allgemeinen Hochschulreife auch das internationale Abitur Baden-Württemberg. Informationen zum Anmeldeverfahren für beide Profile finde Sie unter www.khs-ds.de. Ab 1.4.17 ist die Online-Anmeldung zum Nachrückverfahren freigeschaltet.